Donnerstag, 25. Februar 2016

ein Kleid aus Sweat

Zur Abwechslung zeige ich hier mal ein Kleid, aus Sweat, aber die Kapuze musste schon sein. Als Schnittmuster verwendete ich LadyComet von mialuna, das Rockteil schnitzte ich selbst. Der Schnitt eignete sich aufgrund der Teilungsnähte an Vorder- und Hinterteil recht gut, musste aber an der Taille deutlich schmäler gemacht werden. Zwischen den Teilungsnähten habe ich Taschen eingebaut, die das Kleid recht leger und bequem machen - ein super Teil für mittelkalte Zeiten!
Stoff: schwarzer Sommersweat (Ökotex 100), als Futter für die Kapuze ein Rest Viskose
"lines weiss", beides gekauft bei der Stoffschwester in Wien, wo sonst ;-)


Freitag, 19. Februar 2016

mal was für den Mann

Die Männer kommen immer ein wenig zu kurz wenn es um DIY-Näherei geht, hab ich den Eindruck. Hemden sind mir zu mühsam, aber Shirts lassen sich gut selber machen! Seht hier, ein sehr gut passender Raglanschnitt - Freebook Shelby. Ich habe den Schnitt so verändert, dass die Raglanärmel am Rücken zusammenstoßen und so eine Art Sattel bilden. 
Stoff: weinroter Jersey gekauft bei der Stoffschwester, Ärmel: gemusterter Jersey von der Stoffprinzessin

 

Donnerstag, 18. Februar 2016

coole Streifen

Streifen sind ja grad voll im Trend, sie lachen einem aus jeder Auslage entgegen. Nicht viele sind jedoch so spannend wie diese hier - mal enger mal breiter, Doppler-Effekt fällt mir dazu ein ;-) 
Dazu ein wirklich toller Raglanschnitt, bei dem die Streifen erst so richtig zur Geltung kommen!

 

Der Rücken gefällt mir an diesem Schnitt besonders gut! Die verlängerten Bündchen sollen die Streifen ein bisschen abschwächen - was mMn auch gelingt (die Streifen sind fürs Auge schon recht arg - beim Zuschneiden kann einem direkt übel werden)