Donnerstag, 31. März 2016

Oversize me!?

Kann mir irgendwer sagen, ob Oversize-Klamotten (noch) IN sind?
Is ja auch egal....

Diesen Interlock (hatte vorher noch nie Interlock vernäht...) mit dem klingenden Namen "Heavy Rotation" von dem Label mit dem noch netteren Namen Astrokatze, hab ich aus einer (Einkaufs)laune heraus gekauft - oder vielleicht weil er im Angebot war? Ja...und weil mir geometrische Muster sehr gut gefallen. Doch dann wusste ich nicht recht, was damit anfangen. Die erste Idee war eine Hose. Ich entschied mich dagegen, ich brauchte keine x-te Jogginghose für zu Hause. Ein Kleid - viel zu schrill. Also ein Shirt, wieso nicht?! Ich war mir zwar alles andere als sicher, ob sich dieser recht dicke Stoff für ein weit geschnittenes Shirt eignet, doch einen Versuch wars wert. Ich nahm den Schnitt Mechelen von Ellepuls und gab an Vorder- und Rückenteil ein paar Zentimeter dazu; den Ausschnitt machte ich bedeutend flacher, fast U-Boot-artig, die Ärmel 3/4 und fledermausig, der Saum - hinten lang und bogenförmig, vorne kürzer und nach oben gerundet - das ergibt einen schönen Bogen.

Das auffällige Muster machte mich skeptisch, ob das nicht alles zu viel ist?
Ich war dann sehr positiv überrascht! 
Naja, figurschmeichelnd ist das Shirt nicht gerade...man könnte auch sagen, es kaschiert prima ;-)

Das Shooting im Hof:

Mittwoch, 30. März 2016

der letzte Hoodie der Saison? oder Else die zweite...

Ich bin ja der Meinung, dass man nie genug Kapuzenpullis haben kann, daher gibt es heute von mir eine weitere Else, diesmal mit vorne überlappender Kapuze, zu sehen. Ich muss sagen, diese ist meine Lieblingskapuze (bis jetzt zumindest).
Mein Zugang zu gemusterten und färbigen Stoffen ist eher zögerlich, daher musste zumindest ein wenig grau rein. Beim Zuschneiden haben mich die schrägen Teilungen etwas gefuchst, man muss höllisch aufpassen, dass man sich da nicht verhaut. 
Die beiden Stoffe stammen von Nosh - ein finnisches Stoff-Label, das mich ihrem Internetauftritt zufolge, sehr angesprochen hat. Es war eine Premiere, dass ich Stoffe online bestellt habe - ich mag Stoffe lieber begrapschen bevor ich sie kaufe. Leider bekommt man in Wien kaum Nosh-Stoffe zu kaufen. Ich hab eine ganze Ladung an Stoffen bestellt und bin mit allen hochzufrieden, außerdem sind sie BIO, sprich GOTS-zertifiziert, was ich sehr befürworte.
Lange Schreibe kurzer Sinn, die beiden Denim-Sweats sind supertoll zu tragen, wenn auch nicht kuschelig-weich.


 

Dienstag, 29. März 2016

Schwedenhaus...

...wortwörtlich ein sehr skandinavisch anmutender, sehr außergewöhnlicher Bio-Jersey von Stoffprinzessin. Die Entscheidung, was daraus entstehen sollte, war nicht so einfach. Letztendlich entschied ich mich für eine Frau Marlene von schnittreif, die ja schon mal für einen ebenso ungewöhnlichen Stoff der Stoffprinzessin herhalten musste
(-> siehe hier). 
Mit schwarzen Einsätzen an den Schultern und lange Bündchen, die die 3/4 Ärmel abschließen und praktischerweise das Hochrutschen verhindern. Mit ein paar Änderungen passt mir der Schnitt recht gut und macht mich sehr zufrieden mit dem Stück!

Dienstag, 15. März 2016

eine wahre Alleskönnerin

Ich möchte euch heute meinen ersten Versuch, eine Umhängetasche zu nähen, vorstellen. Warum will man sowas überhaupt (das frag ich mich noch immer)? Die Idee entstand so, dass ich auf der Suche nach Ersatz für meine mittlerweile fast zu Tode geliebte "Elephantentasche" war. Wenn man eine ganz bestimmte Vorstellung im Kopf hat, ist es schwer, auch einen entsprechenden Schnitt zu finden, und so ganz ohne Anleitung traute ich mich nicht. Schließlich fand ich einen super Schnitt, mit sehr vielen Details, sehr flexibel - Alleskönner von farbenmix. Als Außenmaterial verwendete ich einen bedruckten groben Canvas und Snappap, für das Innenfutter einen relativ dünnen Baumwollstoff und diverse Bänder.
Vom Originalschnitt ist nicht viel übrig geblieben, die Form und Größe wurde verändert und auch diverse Details. Das ganze Projekt verschlang einiges an Zeit, was sicher an meiner Unerfahrenheit lag aber auch an den vielen Details.

Seht selbst!

 
Auf der Vorderseite eine große Eingriffstasche (Kante versäumt mit einem schwarzen Band) - sehr praktisch für Prospekte etc., die man schnell einstecken will ohne dass sie verknittern. Zusätzlich noch eine Reißverschlusstasche für Kleinzeugs. Das Seitenteil ist aus SnapPap gemacht, damit die Tasche ein wenig Standfestigkeit bekommt.

Mittwoch, 9. März 2016

eine SONNTAGSBÜX für die Couch...

Ein Wohlfühlteil, das nicht unbedingt für die Außenwelt gedacht, aber zu Hause unverzichtbar gemütlich ist, diese Sonntagsbüx (so nennt sich das Schnittmuster von Lieblingsstück). "Büx" ist ja ein Terminus der hier bei den Ösis nicht sehr geläufig ist (glaub ich zumindest ;-). 
Eigentlich ist der Schnitt für eine 3/4 Hose vorgesehen, sie zu verlängern war nicht schwer. Ich wollte mal eine Hose nähen, also mal was Einfaches. Diesen gemusterten, stark dehnbaren Jersey finde ich etwas gewöhnungsbedürftig (obwohl, mittlerweile mag ich ihn fast), darum wollte ich ihn mit einem Uni-Stoff kombinieren. Dafür wurde ein Jerseyrock, der aus der Gnade gefallen war bzw. es nie dorthin geschafft hatte, ratz fatz zerschnitten. Daraus bastelte ich dann einen Sattel am Hinterteil, Tascheneinsätze und schräg angesetzte Beinenden. 

 

Donnerstag, 3. März 2016

alle lieben Else...

...daher "musste" ich mir den Schnitt (Else von schneidermeistern) auch zulegen. Es gibt ja recht schöne Nähbeispiele von diversen Else-Begeisterten. 
Ich muss sagen, eine Liebe auf den ersten Blick war es dann nicht - schon mal sooo viele Seiten zu drucken, dabei wollte ich ohnehin nur eine kurze Version machen (erspart blieb mir trotzdem nicht viel). Dann stellte ich fest, dass mir wohl Größe 36 (die sonst meistens passt) zu eng sein würde, wenn ich mir diese Ärmchen ansah... (meine kletter-erprobten Schultern und Oberarme passten da bestimmt nicht rein). Zur Sicherheit hab ich dann die Ärmel noch ein wenig weiter gemacht, was auch gut war. Da ich nur Reste zur Verfügung hatte, kupferte ich - zugegeben - von Prülla ein bisschen ab (weil dort wirklich SEHR gelungen!). 
Zu spät realisierte ich, dass die Originalkapuze vorne nicht recht weit überlappt, was ich eigentlich beabsichtigte - daher ein zusätzlicher Schlauchkragen (-> seht selbst und urteilt; ich bin ganz zufrieden, denn ich mags bei Winterpullis nicht, wenns vorne so offen ist). Am Ende wurde ein Lieblingshoodie draus ;-) 

 

Der ungeplante Krageneinsatz, wie auch immer man den bezeichnen mag, ist optisch zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig, aber bequem allemal!


Mittwoch, 2. März 2016

Homemade Hero...

...so nennt sich dieser wirklich einzigartige Jersey von der Stoffprinzessin. Es stellte sich die Frage, was daraus gezaubert werden sollte. Ich entschied mich für Frau Marlene von Schnittreif, die mir schon des öfteren im Web begegnet ist. Der Ausschnitt mit dem dreieckigen Einsatz hat was! Ohne Anpassung gings aber nicht - wer bitte passt in diese schmalen Schulterchen??? - ich zumindest nicht (obwohl schon eine Nummer größer gewählt). Aus der Not ist eine durchaus interessante Variante geworden - an den Schultern setzte ich einen Streifen Stoff ein und schon sah die ganze Sache besser aus; dann noch an den Seiten etwas schmäler, damit nicht zu flattrig...