Donnerstag, 9. Februar 2017

Lieblingspulli aus Resten

Eigentlich schreibe ich gerade an meiner Dissertation; sie ist ja schon fast fertig... aber wie das immer so ist, kommt auch hier die 80/20-Regel zur Anwendung (auch Paretoprinzip genannt: 80% der Arbeit erfordern 20% der Zeit, die verbleibenden 20% benötigen dann 80% des Aufwands). Unterstützt wird dieser Effekt noch durch sich uneingeladen einschleichende Nähgedanken. So in etwa entstand die Idee einen Pulli aus diversen Sweat-Resten zu fabrizieren....ganz nach dem Prinzip, alles muss verwertet werden, nix kommt in die Mülltonne.
Ich machte einen Kassasturz und wurde fündig (Reste von hier, hier, hier und hier). Gekauft hab ich nur den Teddyplüsch als Kragenfutter, die elastische Paspel und die Kordel.
Als Schnittmuster kam wieder mal meine adaptierte und vielfach bewährte Else von Schneidermeistern zum Einsatz.
Ich habe wohl noch nie so viel Zeit für einen Pulli benötigt wie für diesen, ABER!! ich bin total happy mit dem Ergebnis, das hatte ich gar nicht so erwartet.
Der Zuschnitt war aufwändig - wie das halt so ist, wenn man Reste verarbeitet - da muss getüftelt werden damit sich alles irgendwie ausgeht und die Stückelungen auch optisch Sinn machen.
Aber, seht selbst und urteilt!

    



Der keilförmige gestreifte Einsatz im Brustbereich setzt sich in den Ärmel fort. Ich wollte verhindern, dass die vielen verschiedenen Stoffe einen unkoordinierten Fleckerlteppich ergeben.


Anstatt einer Kapuze entschied ich mich dieses Mal für einen Tube-Kragen. Die Biesen vom Schulterbereich setzen sich im Kragen fort. SnapPap-verstärkte Ösen und ein kontrastierende 10 mm Kordel.


Ich habe versucht, die Biesen in die Streifen des Mittelteils übergehen zu lassen - ich denke es ist halbwegs gelungen.



Als Kragenfutter verwendete ich eine kuscheligen Teddyplüsch in naturweiß.

  


Hier sieht man die Eingriffstasche, mit der Paspel verschönert.


Zwischen gestreiftem und grauem Sweat baute ich eine rote elastische Paspel ein. Paspeln gefallen mir inzwischen wirklich gut und lassen sich gut in Szene setzen (wie auch hier und hier).


 

Was noch fehlt sind Labels - ich habe mir einen Stempel bestellt, der noch nicht geliefert wurde :)

Nach einem schnellen Shooting im Hof und dem Fertigstellen des Blogposts darf ich mich jetzt endlich wieder auf das Schreiben konzentrieren :)

nochmalsinkürze:
Schitt: Else von Schneidermeistern leicht verändert
Stoff: diverse Sweat-Reste
Firlefanz: elastische Paspel, selbstgenähte Biesen, Kordel, Ösen 

Verlinkt bei RUMS und CiA

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag!
Alles Liebe,
Ela S.


Kommentare:

  1. Wow, der Pulli ist toll! Und die Übergänge sind dir richtig gut gelungen. Sowohl von den Biesen, als auch vom Oberteil in die Ärmel. Bin beeindruckt von so viel Detailliebe! :-)

    Viel Erfolg bei deiner Dissertation!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Der Pullover ist ja wohl sowas von toll geworden! Dieses durchdachte Design gefällt mir ausgesprochen gut. Viel Freude damit! Regina

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das ist aber ein schöner Restepulli :-)
    Da kann ich mir gut vorstellen, dass der Zuschnitt seine Zeit gebraucht hat. Hat sich aber gelohnt!
    Viel Erfolg für die restlichen 20Prozent der Diss! Das Gefühl bei der Abgabe ist unbezahlbar 😊
    GLG Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Sau-coole Resteverwertung!!! Es hat sich gelohnt, dass Du so lange daran rumgetüftelt hast! Besonders gut gefallen mir die Biesen.
    Das muss ich mir merken!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie genial Dein neuer Pulli ist so klasse!!!
    Die Mühe hat sich gelohnt! Man merkt an den vielen Details, wieviel Zeit da drin steckt!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Richtig klasse! Als ich bei RUMS gelesen habe, dass er aus Resten ist, musste ich gleich mal nachschauen. Denn genau das ist ja immer das Problem mit den Stöffchen. Da bleibt so viel liegen, doch für einen ganzen Pulli reicht es nicht mehr.
    Liebe Grüße und fröhliches Tragen
    Er sieht gerade zur Jeans phantastisch aus

    AntwortenLöschen
  7. Dankeschön für eure lieben Kommentare!!
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen
  8. Boa! Was für ein fesches Teil! Firlefanz... macht sich toll!!!
    Gefällt mir richitg, richtig gut!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich über jeden einzelnen!
Liebe Grüße,
Ela S.